call now: 586-949-5490

Vsphere vm herunterladen

Laden Sie einfach die neueste Telegraf-Version herunter, die das vSphere Plugin enthält, erstellen Sie eine neue Datei unter /etc/telegraf/telegraf.d/vsphere-stats.conf und fügen Sie die nächste hinzu: Sie sollten auch die nächsten Dashboards herunterladen, um die volle Sichtbarkeit von Hosts und Datastores zu haben: Geben Sie einen Anzeigenamen für die VM ein und wählen Sie die AS2.ova-Datei aus und klicken Sie auf Weiter. Der vSphere Client stellt eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) mit einem Objektnavigator, dem Hauptarbeitsbereich und dem Aufgaben- und Alarmbedienfeld dar. Über diese GUI können vSphere-Administratoren die in einem virtualisierten Rechenzentrum aufgelisteten Objekte verwalten und überwachen. Verwenden Sie Citrix® XenServer Conversion Manager, um bis zu Hunderte virtueller Maschinen in XenServer 6.1 zu konvertieren. Es spart Zeit und Speicher, indem eine virtuelle Maschine unbeaufsichtigt direkt in XenServer 6.1 konvertiert wird. Zwischen dem Zeitpunkt, zu dem wir die Appliance generiert haben, und dem Zeitpunkt, zu dem Sie die OVA-Appliance-Datei heruntergeladen und bereitgestellt haben, wurden möglicherweise eine Reihe von Updates für das Betriebssystem der Appliance veröffentlicht. Um sicherzustellen, dass Ihr Betriebssystem auf dem neuesten Stand ist, kann das integrierte Paket-Manager-Programm verwendet werden, um die Updates abzurufen und zu installieren. Dazu verwenden wir auf dem Ubuntu-Betriebssystem, das wir in unseren Appliances verwenden, die Befehle, wenn sie am Access Server als Root-Benutzer angemeldet sind: Da die neueste Flash-Version 11.2 für Linux-Betriebssysteme ist, ist der vSphere Client auf diesen Betriebssystemen nicht verfügbar. VMware empfiehlt die Verwendung des Google Chrome-Browsers für die beste Leistung. Eine Übersicht über die ausgewählte Appliance wird angezeigt.

Klicken Sie als nächstes. Geben Sie die URL ein: openvpn.net/downloads/openvpn-as-latest-vmware.ova und klicken Sie auf Weiter. Löschen/Deinstallieren unnötiger Daten, Laufwerke, Partitionen und Anwendungen. Hinweis: Die folgenden Anweisungen gelten für VMware vSphere. Wählen Sie die Option Bereitstellen einer virtuellen Maschine aus einer OVF- oder OVA-Dateioption aus, und klicken Sie auf Weiter. Suchen Sie die virtuelle Maschine im Inventar, und öffnen Sie die virtuelle Konsole. Verwenden Sie Export- und Importfunktionen, um eine einzelne virtuelle Maschine in XenServer 6.0 zu konvertieren. Exportieren und importieren Sie eine virtuelle Maschine im Open Virtualization Format (OVF), um die meisten Eigenschaften virtueller Maschinen beizubehalten und die Übertragung virtueller Maschinen mit mehreren Datenträgerabbildern zu vereinfachen. Sie können auch eine virtuelle Maschine erstellen, indem Sie ein einzelnes Datenträgerabbild im VMDK-Format (Virtual Machine Disk) importieren. Bestätigen Sie die Einstellungen, und klicken Sie auf Fertig stellen, um die Bereitstellung zu starten. Ich stolperte über ovftool und installierte es auf meinem Windows-Laptop, aber ich sehe es nicht in einem Menü. Oder sollte ich ovftool auf dem vcenter-Server verwenden? Um vMware Virtual Machine zu exportieren, führen Sie das folgende Verfahren aus: Oder Sie können einfach den gesamten vm-Ordner im Datenspeicher herunterladen.

Kopieren Sie es auf Ihren Laptop, und legen Sie vmware Workstation fest, um eine vm aus dem Speicherort zu öffnen und einfach auszuführen. Sollte gut funktionieren, und spart Ihnen Zeit mit dem Export. In diesem Artikel werden Methoden zum Konvertieren virtueller VMware-Maschinen in XenServer beschrieben. Sie können die VM auch von Ihrem ESXi-Host oder vCenter exportieren, indem Sie die OVF-Exportoption im vSphere-Client verwenden. Der Aktualisierungsvorgang dauert in der Regel nur wenige Sekunden. Ihr System ist dann auf dem neuesten Stand. Hinweis: Melden Sie sich bei Ihrem Konto an und navigieren Sie zur XenServer-Downloadseite. Für Kunden, die eligibile sind, steht der Citrix® XenServer Conversion Manager auf der Enterprise Edition-Seite zum Download bereit.

Wenn IT-Administratoren VMware ESXi installieren, wird dem Server vom Dynamic Host Configuration Protocol-Server automatisch eine IP-Adresse zugewiesen. Eine Meldung auf der Serverkonsole besagt, dass Administratoren den Server verwalten können, indem sie einen Webbrowser auf einem Clientcomputer öffnen und zur IP-Adresse des Hosts navigieren. Dadurch wird ein Bildschirm angezeigt, der dem in Abbildung A gezeigten ähnelt. Die endgültige Version von vSphere Client, die veröffentlicht werden soll, war Version 6.0 Update 3, das im Februar 2017 veröffentlicht wurde.


Maxi Mini Warehouse

46670 Continental Dr. Chesterfield, MI 48047 1/4 mile east of I-94, exit 241